Die AOK-Gehaltsrechner-App – ein nützliches Info-Tool


18.
Sep



AOK AppViele Menschen kennen zum Beispiel folgende Situation: Man sieht eine interessante Stellenbeschreibung und macht sich sogleich an die Bewerbung. Kleiner Knackpunkt: Es wird um die Angabe der Gehaltsvorstellungen gebeten. Brutto? Netto? Was bleibt übrig? Mit der Gehaltsrechner-App der AOK (gültig für 2013) seid Ihr jetzt aber auch auf solche Situationen bestens vorbereitet. Denn mithilfe dieser Anwendung könnt Ihr errechnen, was Euch abzüglich aller Steuern und sonstiger Abgaben am Monatsende bleibt. Aber auch diejenigen unter Euch, die einfach mal wissen möchten, wie viel wo abgezogen wird, liegen mit dieser App goldrichtig. Die App ist kostenlos und steht entweder im mobilen App Store oder per iTunes zum Download bereit.

AOK Angaben AOK Gehaltsrechner

Klarer Aufbau, viele Einstellungsoptionen

Die Anwendung besticht durch ihren klaren und gut strukturierten Aufbau. Auf der Startseite, dem „Rechner“, könnt Ihr den Berechnungszeitraum (Monat/Jahr), eventuelle Beitragszuschläge und natürlich auch den Bruttolohn eintragen. Die Details geben dann letztlich Auskunft darüber, welche Abgaben in welcher Höhe anfallen und was am Monatsende netto übrig bleibt. Die Darstellung kann hierbei nicht nur aus Sicht des Arbeitnehmers, sondern auch aus Sicht des Arbeitgebers erfolgen. Arbeitgeber erfahren hier dann, welche Kosten ein Arbeitnehmer unter Berücksichtigung der richtigen Einstellungen tatsächlich für den Betrieb „verursacht“. Gut: Neben einigen Punkten findet ihr ein kleines, grün eingefärbtes „i“, hinter dem dem sich nützliche Infos zum jeweiligen Punkt verbergen.

Bevor Ihr Euch jedoch der Berechnung an sich widmet, empfiehlt sich ein Klick auf die Schaltfläche „Angaben“ am unteren Bildschirmrand. Da sich das Steuerrecht – und somit auch die eine oder andere Abgabe – je nach Steuerklasse oder Bundesland unterscheidet, könnt Ihr hier nun die entsprechenden Einstellungen vornehmen. Ihr könnt Euren Beschäftigungsort auswählen (Bundesland), die für Euch geltende Lohnsteuerklasse eintragen sowie Kinderfreibeträge und die Kirchensteuer berücksichtigen. Auch bei der Kirchensteuer habt Ihr die Möglichkeit, das für Euch passende Bundesland auszuwählen. Die Schaltfläche „Weitere Angaben“ bietet Euch zudem die Gelegenheit, Eure Daten noch umfangreicher anzupassen. Auch hier könnt Ihr Freibeträge mit einfließen lassen, eine VWL-Sparrate hinzufügen oder einen Dienstwagen mit angeben.

AOK Kirchensteuer AOK Infos

Alle Angaben mit einem Klick löschen

Habt Ihr die Anwendung entsprechend Eurer Steuerklasse, Eures Bundeslandes, etc. angepasst, könnt Ihr nun wieder auf den Reiter „Rechner“ klicken und dort mit den Zahlen „jonglieren“. Wie eingangs erwähnt, seht Ihr genau, was wo und in welcher Höhe vom Bruttolohn abgezogen wird und was Ihr am Monatsende in der Tasche habt. Sollte Euch bei der Berechnung mal mal Fehler unterlaufen sein oder Ihr einfach eine Neuberechnung ins Auge fassen, könnt Ihr Eure Einstellungen natürlich wieder anpassen – oder mit einem einfachen Klick komplett löschen. Hierzu klickt Ihr am unteren Bildschirmrand einfach auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“. Danach befinden sich alle Einstellungen wieder im ursprünglichen Zustand.

Zu guter Letzt findet Ihr am unteren Bildschirmrand noch den Button „info“. Hier findet Ihr umfangreiche Informationen rund um die AOK, ein Impressum sowie einen sehr wichtigen Hinweis: Nämlich den, dass die Ergebnisse der Berechnungen nicht bindend und somit ohne Gewähr sind. 

Fazit: Umfangreiche App mit Mehrwert

Die Gehaltsrechner-App der AOK ist ein nützliches Tool und kann helfen, im Dschungel von Brutto, Netto, Steuern und Sozialabgaben ein wenig den Überblick zu behalten. Auch für User, die einfach mal mit ein paar Zahlen jonglieren und so feststellen wollen, was sie brutto veranschlagen müssen, um über die Runden zu kommen, ist die App geeignet. Natürlich kann diese Anwendung keine rechtsverbindlichen Zahlen liefern, dennoch erfüllt sie ihren Zweck und gehört auf jedes Smartphone. Mehr zur App im Youtube-Video:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>