Uni Stundenplan: Schritt-für-Schritt-Anleitung zur einfachen Erstellung

Tipps & TricksZahlreiche Studenten müssen nach dem Wechsel von der Schule zur Universität mit einer massiven Umstellung rechnen, was die vorgeschrieben Kurse betrifft, die besucht werden müssen. Dies ist vor allem der Fall, da viele Veranstaltungen nicht wie früher in der Schule zwingend besucht werden müssen. Ein gewisses Maß an Selbständigkeit ist also gefragt. Besonders bei der Planung sollte demnach ein großer Wert auf einen detaillierten Uni Stundenplan gelegt werden. Wie dieser erstellt werden kann, zeigen wir Ihnen nun Schritt für Schritt auf.

1. Welche Veranstaltungen besucht werden müssen

Um einen Stundenplan für die Universität erstellen zu können, gilt es im Vorfeld, alle notwendigen Informationen zu den Leistungsnachweisen einzuholen, die für das ausgewählte Studienfach relevant sind. Um diese Nachweise erhalten zu können, ist ein Besuch der entsprechenden Veranstaltungen zwingend notwendig. Neben dem detaillierten Leistungsumfang finden Sie in der Studienordnung zudem auch sämtliche Informationen zur benötigten Punktzahl. Da die Universitäten bereits über die Problematik der Erstellung eines Uni Stundenplans in Kenntnis gesetzt wurden, stellt diese auch häufig Empfehlungen für einen solchen Plan zur Verfügung, die in der Regel bereits mit den Pflichtveranstaltungen gefüllt sind. Dennoch sollten Sie hier nochmals darauf achten, dass diese zwingend benötigten Kurse besucht werden, sodass es zukünftig keine Probleme damit geben wird, was die Anforderungen für kommende Semester und Seminare betrifft.

Tipps zum ersten Schritt

  • Lesen Sie die Studien- oder Prüfungsordnung
  • Notieren Sie sich alle Pflichtveranstaltungen
  • Beachten Sie mögliche Stundenplanempfehlungen der Uni

2. Perfektes Zeitmanagement

Ähnlich wie bei der Arbeit für einen klassischen Arbeitgeber ist es auch für Studierende immens wichtig, dass die zur Verfügung stehende Zeit optimal eingeteilt wird. Sofern Sie sich bereits sämtliche Details zu den Pflichtveranstaltungen eingeholt haben, können Sie diesen Punkt auch schon angehen und den Stundenplan erstellen. Als ein Wert, an den Sie sich bei Ihrer Recherche richten können, werden stets 20 bis 22 Wochenstunden pro Semester empfohlen. Dabei ist bereits eine Vielzahl der Veranstaltungen integriert, um die Leistungsnachweise erhalten zu können. Details zur Anzahl der Semesterwochenstunden finden Sie in der Studienordnung. Wird hier ein Kurs mit zwei Wochenstunden angegeben, so findet diese auch zwei Mal pro Woche statt. Allerdings müssen diese Kurse in der Regel nicht besucht werden, da keine Anwesenheitspflicht besteht. Hier gilt es zunächst abzuwägen, welche Kurse wirklich wichtig sind. Des Öfteren ist das Angebot zu groß und wenn alle Kurse besucht werden, folgt eine Überforderung und der Stoff kann nicht gut aufgenommen werden. Wir empfehlen Ihnen hierzu mit Studenten als höheren Semestern zu sprechen und Empfehlungen von Professoren einzuholen. Gerade Erstsemesterstudenten sollten zu Beginn keinen prall gefüllten Stundenpan für die Uni erstellen. Im Nachhinein ist eine individuelle Anpassung natürlich stets möglich.

Tipps zur richtigen Zeiteinteilung

  • Reden Sie mit Studierenden
  • Beachten Sie die Studienordnung
  • Finden Sie ein gesundes Maß

3. Welche Kurse und Seminare sollten Sie im Stundenplan aufnehmen?

Beachten Sie im nachfolgenden Schritt unbedingt die im Vorlesungsverzeichnis dargestellten Veranstaltungen, die Sie zwingend besuchen müssen oder alternativ auch von Interesse für Sie sind. Heutzutage stellen Universitäten diese Informationen auf den eigenen Webseiten zur Verfügung. In gedruckter Form werden die Verzeichnisse aber des Weiteren ausgegeben. Orientieren Sie sich gerade bei der Auswahl der optionalen Veranstaltungen an den eigenen Interessen und beruflichen Vorstellungen. Eine weitere Rolle spielt natürlich auch eine potenzielle Überschneidung der Kurse, was durchaus der Fall sein kann. Hier sollten Sie auf Wunsch einen Studienberater aufsuchen, der Ihnen in diesem Punkt weiterhelfen kann. Manche Veranstaltungen erfordern zudem eine Anmeldung. Im Vorlesungsverzeichnis kann dies bereits bequem erfolgen. Sie sollten sich jedoch im Klaren darüber sein, dass Sie keine Bestätigung zur Annahme bei jedem Kurs erhalten werden.

4. Erstellen Sie einen ersten Entwurf des Stundenplans

Nutzen Sie nun unsere Stundenplanvorlage für die Uni und notieren Sie die Zeiten der Vorlesungen auf der linken Spalte. Im Zentrum tragen Sie dann die Kurse und Veranstaltungen ein, die Sie besuchen müssen bzw. möchten. Beachten Sie beim Eintragen der Informationen ebenso den entsprechenden Ort bzw. Raum sowie den Rhythmus, den Namen des Dozenten sowie etwaige Voraussetzungen, die benötigt werden. Oftmals ist es auch notwendig, dass eine Veranstaltung vorbereitet oder nachbereitet werden muss. Auch hierfür sollten gerade Erstsemester Zeit einplanen.

Uni Stundenplan

Diese Abkürzungen können Sie beim Ausfüllen der Stundenplan Vorlage verwenden

Damit die einzelnen Fächer der Stundenplanvorlage effektiv ausgenutzt werden und kein Platzproblem besteht, können Sie sich an den nachfolgenden Abkürzungen orientieren und diese nutzen.

  • V oder VO – Vorlesung
  • PS – Proseminar
  • S o. SE – Seminar
  • HS – Hauptseminar
  • Ü – Übung
  • GK – Grundkurs
  • LK – Leistungskurs
  • – Sprachübung
  • T – Tutorium
  • HS – Hörsaal
  • SR – Seminarraum
  • n.V. – nach Vereinbarung
  • s.A. – siehe Anhang
  • Sem. – Semester
  • SWS – Semesterwochenstunden

Empfehlen Sie diesen Ratgeber für Ihre Leser weiter

Gutscheinemagazin.de Uni StundenpläneDiese aufbereiteten Informationen helfen vor allem Erstsemestern sehr gut weiter, wenn es um die Erstellung von einem Stundenplan für die Uni geht. Binden Sie also auf Wunsch unser Siegel gratis auf Ihrer Homepage ein und bieten Sie eine interessante Hilfestellung für alle Erststudierenden. Nutzen Sie hierzu einfach den folgenden HTML-Code, indem Sie diesen einfach markieren, kopieren und in Ihrer Webseite einfügen.